Schul-IT betreiben

So breit gefächert die Aufgaben für den reibungslosen Betrieb eines Schulnetzes auch sind, NetMan for Schools bietet dem Administrator eine Fülle von Werkzeugen zur einfachen Bewältigung der Arbeiten.

Schülerdaten verwalten

NetMan for Schools bietet eine einfache Benutzerkontenverwaltung für Schüler- und Lehrerdaten auf Basis der Windows Active Directory. Die Pflege der Daten kann vom Systembetreuer und/oder Verwaltungsangestellten vorgenommen werden.

Eine zentrale Funktion bildet das Einlesen von Schülerlisten aus vorhandenen Schulverwaltungsprogrammen inkl. der Korrektur fehlerhafter Daten. Zusätzlich zum Import können Benutzerdaten auch exportiert werden z.B. zur Nutzung von Onlineservices und –programmen.

Schulsoftware bereitstellen

Im Gegensatz zu altbekannten Client-Server-Lösung, erfolgt die Installation von Software-Anwendungen bei NetMan for Schools zentral auf einem Terminalserver. Durch die komfortable Terminalserver-Technologie haben alle Stationen Zugriff auf die zur Verfügung gestellten Anwendungen, ohne dass diese lokal auf jedem Endgerät installiert werden müssen. Einmal auf dem Terminalserver installiert, steht die Anwendung den Schülern und Lehrern zur Nutzung zur Verfügung.

Die in NetMan for Schools integrierten Funktionen zur Veröffentlichung von Anwendungen ermöglichen es auch ohne langjährige EDV-Erfahrung Anwendungen auf dem Terminalserver individuell bereitzustellen. Dabei bietet NetMan for Schools die technischen Möglichkeiten, auch Applikationen auszurollen, die nicht von Haus aus netzwerk- bzw. terminalserverfähig sind.

Die »Turnschuhadministration« ist Vergangenheit, da die Programme zentral installiert sind.

Rechte und Lizenzen zuteilen

Um Schulen und Schulträgern die Einhaltung von Lizenzbedingungen so einfach wie möglich zu machen, wurde in NetMan for Schools ein vollwertiges Lizenzmanagement integriert, so dass keine weiteren Kosten oder kein zusätzlicher Installationsaufwand notwendig sind.

Die technische Basis des integrierten Lizenzmanagements von NetMan for Schools ist als Stand-Alone Produkt bei einer Vielzahl von Unternehmen produktiv im Einsatz und stellt auch dort die Einhaltung der Lizenzbedingungen sicher.

Durch die Integration der Lösung in NetMan for Schools kann die Verwaltung der Lizenzen über die gewohnte Oberfläche erfolgen, so dass kein Schulungsaufwand oder zusätzliche Hard- bzw. Software etc. erforderlich ist. Mit minimalen Einrichtungsaufwand schützen Sie sich nachhaltig vor Lizenzverletzungen und den damit verbundenen Haftungsfolgen.

Endgeräte zentral managen

Im Gegensatz zu Industrieunternehmen verfügen fast alle Schulen und sonstige Bildungseinrichtungen über äußerst heterogene Hardware-Landschaften. Neben aktuellen Rechnern finden sich dabei auch alte PCs (z.B. aus Spenden) oder individuell aus Einzelteilen zusammengestellte Computer.

NetMan for Schools bietet auch in diesem Punkt Flexibilität. Bereits vorhandene Hardware kann beim Einsatz von NetMan for Schools weiter genutzt werden. Darüber hinaus lassen sich neben PCs auch günstige und wartungsarme Thin Clients einsetzen.

Die Einbindung von Arbeitsstationen ist bei NetMan for Schools nicht auf den Klassenraum begrenzt. Auch PCs und Thin Clients in Bibliotheken oder frei zugängliche Internetarbeitsplätze lassen sich nahtlos in das Konzept integrieren.

Herr G. Mutscheller
Gym. am Krebsberg, Neunkirchen

Klassenräume konfigurieren

NetMan for Schools gestattet die zentrale Einstellung von Rechnern über Stationsprofile. Typischerweise handelt es sich dabei um Stationen in pädagogischen Einheiten (häufig Klassenräume), die gemeinsam eingestellt oder von einem speziellen Steuerrechner – dem Lehrerrechner – im laufenden Unterricht an die pädagogischen Erfordernisse angepasst werden.

Sie erstellen diese Einheiten über das NetMan Center. Die Konfiguration der Klassenräume erfolgt im Klassenraumeditor. Meist entsprechen den Klassenräumen der Klassenraumkonfiguration physikalische Klassenräume – notwendig ist dies aber nicht, da auch über verschiedene Räume verteilte Rechner zu Profilen zusammengefasst werden können. Im Klassenraumeditor werden Schüler- und Lehrerrechner sowie die Steuerungsmöglichkeiten, die dem Lehrerrechner zur Verfügung stehen, definiert. Die grafische Darstellung des Stationsprofils kann der physikalischen Anordnung des Klassenraumes angepasst werden.